Tradition des Unternehmens

Wenn es um Musikinstrumente geht, ist uns kein Ziel zu hoch. Mit unserem Know-how und Erfahrungen haben wir schon den Inlandsmarkt wie auch den österreichischen, deutschen und niederländischen Markt überzeugt, dabei ist uns aber insbesondere die Weiterführung der Familientradition, die wir schon über 25 Jahre pflegen, sehr wichtig. 

Die musikalischen Wurzeln der Familie Munda reichen bis in das 19. Jahrhundert zurück. Zlatkos Urgroßvater und Großvater waren Volksmusikanten und spielten Geige, ein damals sehr beliebtes Instrument. Diese Musiktradition wurde vom Zlatkos Vater, Viktor Munda, weitergeführt, der gelernt hat, die steirische Harmonika, die in Slowenien umgangssprachlich auch als „Frajtonerica“ bezeichnet wird, zu spielen. Noch heute ist er in der weiteren Umgebung der Stadt Ptuj ein sehr bekannter Volksmusikant, der schon auf über 1050 Veranstaltungen, Hochzeiten und Jubiläumsfeiern aufgetreten ist. 

Die Musikgene sind in der Familie Munda offenbar gut verankert – und Zlatko gelang es, dies mit seinem Fachwissen auf ein noch höheres, professionelles Niveau zu bringen. In 1992 machte er eine Lehre als Musikinstrumentenbauer im Unternehmen Melodija Mengeš und baute sein erstes steirisches Handzuginstrument. In 1999 gründete er sein eigenes Unternehmen, das sich mit dem Unterrichten, der Wartung und der Herstellung von steirischen Harmonikas beschäftigte. Zuvor war er auch 1994 bei der Orgelwerkstatt der römisch-katholischen Diözese angestellt, wo er zuletzt die Position des stellvertretenden Direktors innehatte. In dieser Zeit bis zum Jahr 2008, als er sich hauptsächlich auf die Herstellung, Wartung und das Unterrichten von Musikinstrumenten konzentrierte, erlernte er nicht nur die Kunst des Orgelbaus, sondern erwarb auch ausgezeichnete Kenntnisse auf dem Gebiet der Physik, Akustik, Materialkunde, Konstruktion, Logik, Mechanik, Statik und der handwerklichen Fähigkeiten im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Holz und Metall. Er vertiefte auch sein Wissen über die Geschichte des Orgelbaus, die Musikgeschichte, das Orgelspielen, die Literatur und verbesserte sein musikalisches Gehör. Heute ist aber für Zlatko bei seiner Arbeit das Wichtigste, dass er in diesen Jahren Geduld und Genauigkeit gelernt und ein Gefühl für die Teamarbeit entwickelt hat.